Suche:


Meine Themen



Historisches - Kommunistenhatz in der Bundesrepublik Deutschland

Hier findest Du meine Texte oder andere Publikationen zum Thema Historisches

Weitere Informationen findest Du auch über meine Linkempfehlungen.

Endlich Entschädigung - 40 Jahre nach dem »Radikalenerlass« fordern Betroffene eine politische Auseinandersetzung
Heute vor 40 Jahren beschlossen die Ministerpräsidenten und Bundeskanzler Willy Brandt den »Radikalenerlass«. Tausende Anwärter auf den öffentlichen Dienst wurden in der alten Bundesrepublik mit Berufsverbot belegt, Millionen überprüft. Nun haben sich Betroffene zusammengetan und fordern Entschädigung und eine vollständige Rehabilitierung. Sie wollen Wiedergutmachung. 40 Jahre nachdem der »Radikalenerlass« verabschiedet wurde, fordern die Betroffenen der Berufsverbote die vollständige Rehabilitierung. Mit einer Resolution hat jetzt ein kleiner Kreis von Menschen begonnen, Unterschriften zu sammeln. »170 sind es, und täglich werden es mehr«, erzählt Michael Csaszkóczy. Er ist Lehrer und der Jüngste in der Runde. ... (Neues Deutschland) www.neues-deutschland.de/ oder www.gegen-berufsverbote.de

28.01.2012
Gesine Lötzsch: »Der Kapitalismus ist nicht das Ende der Geschichte«
Nach einem Artikel in Vorbereitung der jährlichen Rosa-Luxemburg-Konferenz der jungen Welt in der Zeitung, brach gegen die Linksparteivorsitzende ein Sturm der Entrüstung auf. Sie hatte es gewagt Wege zu einer gerechten Gesellschaft mit dem Begriff "Kommunismus" zu verbinden. Ein unerhörtes Reizwort in der deutschen rassistisch-antikommunistischen, unsozialen, kriegerischen politischen und medialen Öffentlichkeit. Es ist deshalb von Bedeutung die Rede von Gesine Lötzsch, auf der XVI. Internationalen Rosa- Luxemburg-Konferenz in der Berliner Urania mit Antworten auf ihre Kritiker zu dokumentieren. Hier die Rede von Gesine Lötzsch im vollen Wortlaut nach dem Abdruck in der jungen Welt vom 10.11.2011.

10.01.2011
Familie im Geist
Ein Beitrag von Kurt Pätzold zur Umbenennung von Straßen um Geschichte im Sinne der Herschenden zu interpretieren. Was ist zu ehren undbesonders hervor zuheben und was ist umzudeuten und deshalb nicht im öffentlichen Leben erkennbar zu sein. Einige weiter Informationen dabe ich zu der Ilja-Ehrenburg-Initiative in Rostock die auch durch mich Unterstützung findet. Ein Beitrag aus der jungen Welt von heute.

25.02.2008
Ein Diskussionsbeitrag zum Thema Antikommunismus
In der Rubrik "Abgeschrieben" in der jungen Welt wird heute aus einem Diskussionsbeitrag von Ellen Brombacher auf dem 18. Parteitag der DKP in Mörfelden-Walldorf am vergangenen Wochenende zitiert.

25.02.2008
"Alles, was an Sozialismus erinnernt soll, verschwinden"
GBM wehrte sich erfolgreich gegen Verleumdungen in der Talksendung von Anne Will. Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Wolfgang Richter durch Wera Richter in der jungen Welt http://www.jungewelt.de/2007/10-12/012.php

11.10.2007