Suche:


Meine Reden und Beiträge



Atomausstieg und Friedensarbeit sind Handarbeit des Einzelnen! - WECHSELN, BLOCKIEREN - und notfalls SABOTIEREN und SCHOTTERN!
Anlass:   Auftaktdemonstration zum Anti-Atom-Treck von Schwerin nach Lubmin am 22.04.2011 in Schwerin
Ort:   Schwerin


- Es gilt das gesprochene Wort -


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Menschen, die Sie hier zusammen gekommen sind, um gegen die Atompolitik der Verharmlosung zu protestieren und die traditionellen Ostermärsche gegen Krieg, Rüstung und Atomwaffen der Friedensbewegung dazu mit nutzt.

Leider sind erst die verheerenden Ereignisse von Fukushima nötig gewesen, dass der Atomkonsens zwischen der Schwarz-Gelben-Bundesregierung und den Atomkonzernen scheinbar ins Wanken geriet. Zehntausende Demonstrantinnen in Menschenketten oder andere Proteste haben nicht das bewirkt, was ein Unglück, ausgelöst durch eine Naturkatastrophe, jetzt bewirkte.

Warum muss es denn aber erst zu einem Unglück kommen, damit die Bundesregierung ihre falsche Politik überdenkt?
Warum muss es denn erst zu Toten, Verletzten und auf Jahrhunderte verstrahlte Gebiete kommen, damit die LobbystInnen der Atomindustrie in der Bundesregierung und im Bundestag die Gefährlichkeit – die Leben vernichtende Gefährlichkeit – erkennen?

Es gab doch schon so viel Vernichtung durch den Versuch, die Bewegung der Atome zu nutzen – Harrisburg, Tschernobyl und Fukushima und natürlich auch Hiroshima und Nagasaki.

Während die ersten genannten Orte für die Vernichtung durch die sogenannte „zivile“ Nutzung der Atomtechnologie stehen, sind die zweiten genannten Orten für die Vernichtung durch Atomwaffen bekannt.

Die Technologie, die man für die Atomenergie braucht, ist auch die Basis für die Entwicklung der Atomwaffen. Ebenso sind die Auswirkungen bei der gewollten oder ungewollten Freisetzung von Strahlung die gleichen. Der Tod! Wer meint (oder dieses vorgibt) die Atomenergie beherrschen zu können, meinte in der Vergangenheit auch immer,Atomwaffen beherrschen und besitzen zu können. Diesem Irrglauben müsse Einhalt geboten werden!

Atomwaffen gehören verschrottet – überall auf der Welt! Bei uns anfangen, mit der Verschrottung der in Büchel lagernden US-Atomwaffen.
Atomkraftwerke gehören abgeschaltet – überall auf der Welt! Bei uns anfangen und Beispiel für die ganze Welt geben!

Die zivile Nutzung und weitere Erforschung der Atomtechnologie birgt auch weiterhin sowohl die Möglichkeit Atomwaffen weiter zu entwickeln als auch vorzugaukeln die Atomtechnologie beherrschen zu können. Wie wenig diese Technologie zu beherrschen ist, zeigen gerade auch die jüngsten Ereignisse. Diesem Irrsinn muss Einhalt geboten werden.

Ebenso muss dem Irrsinn des Krieges Einhalt geboten werden. Seit nunmehr fast 10 Jahren führt die NATO mit Unterstützung der Bundeswehr Krieg gegen Afghanistan. Seit 10 Jahren wird vorgegeben gegen Terroristen und für Freiheit und Demokratie müsse man Soldaten nach Afghanistan schicken. In der Realität wurde jedoch ein Besatzungsregime installiert und sind täglich tote Zivilisten zu beklagen – Kinder, Frauen, Alte! Hier hört man fast nur von getöteten deutschen Soldaten, denjenigen, die im gutbezahlten freiwilligen Dienst für die Besatzungstruppen umgekommen sind. Der Krieg in Afghanistan muss endlich beendet werden.
Die muss Bundeswehr raus aus Afghanistan, damit der Abzug der NATO-Besatzungstruppen endlich eingeleitet und der Weg frei für eine Nachkriegsordnung in Verantwortung der Afghaninnen und Afghanen wird!

Ebenso verlogen ist die aktuelle Debatte in der Bundesrepublik zum Krieg in Libyen. Die Bundesrepublik – der drittgrößte Waffenlieferant der Welt rüstete die Regierung Gadaffi mit Waffen und anderem militärischen Gerät aus, genauso wie auch andere Länder. Spezialeinheiten wurden ausgebildet. Zusätzlich gab es Vereinbarungen mit der Regierung Gadaffi, dass Libyen die in der rassistischen EU ungeliebten Schwarzafrikaner zurückhält bzw. zurück nimmt. Lager wurden in Libyen eingerichtet.

Was ist denn das für eine zynisch Menschenrechtspolitik der heute Tripolis bombardierenden Staaten? Rüstung liefern? Lager einrichten? Gab es da keine Menschenrechtsbedenken, die man heute für Krieg nutzt?

Und, was sollen denn dabei die Diskussionen über den Einsatz von Streubomben durch die Gadaffietruppen? Wer hat die denn hergestellt und geliefert? Warum denn kein Wort in den deutschen Nachrichten, dass amerikanische Tomahawk-Marschflugkörper, die zu hunderten auf Libyen abgefeuert wurden, auch mit Streubomben bestückt sind? Warum kein Wort, dass die NATO-Streitkräfte Munition mit abgereicherten Uran verwenden, die beim Einschlag Radioaktivität freisetzen?

Das ist der verbrecherische Krieg, liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren.

Täglich werden wir einer Propaganda des Krieges ausgesetzt. Krieg ist ein Verbrechen an der Menschheit und er wird auch dadurch nicht besser, dass man vorgibt, ihn für eine gerechte Sache zu führen. GENAU SO, wie Atomtechnologie nicht ungefährlich oder gut für die Menschheit ist!


Wir aus der Antiatom, Antikriegs- und Friedensbewegung fordern auf den Ostermärschen bundesweit:

- Bundeswehr raus aus Afghanistan!
- Sofortige Beendigung des Krieges in Libyen!
- Stopp aller Produktion von Waffen und Stopp aller Rüstungsexporte aus der Bundesrepublik!
- Abzug der US-Atomwaffen aus der Bundesrepublik und Verschrottung nicht Modernisierung der Atomwaffen auf der ganzen Welt!
- Sofortiger Ausstieg aus der Atomtechnologie!

Ich hoffe, dass der heute hier gestartet Treck in den nächsten Tagen durch Mecklenburg-Vorpommern viele Menschen erreicht und aufmerksam macht. Am Montag sollten wird dann noch mehr sein als hier heute. In Lubmin und an den anderen Orten des Protestes.

Für die Abschaltung aller Atomkraftwerke und die Umstellung auf eine dezentrale Energieversorgung durch regenerative Rohstoffe braucht es starken Protest!
Nur wer wirklich abschaltet, ist glaubwürdig in seiner Argumentation nach Lösungen zu suchen!

Letztlich kommt es aber auf jede und jeden Einzelnen an:

Atomausstieg und Friedensarbeit sind Handarbeit des Einzelnen!
Wechseln. Blockieren. - Und notfalls Sabotieren und Schottern!

Herzlichen Dank!







Monty Schädel,
für das Rostocker Friedensbündnis (www.rostocker-friedensbuendnis.de) ist
Bundessprecher der
Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) – www.dfg-vk.de, www.atomwaffen-abschaffen.de
und
Sprecher der Kooperation für den Frieden – www.koop-frieden.de

Monty Schädel am 22.04.2011